Amazon Studios hat die weltweiten Rechte an Matthew Heinemans The Boy From Medellín , einem Porträt des kolumbianischen lateinamerikanischen Musikstars J Balvin, erworben.

Der von Endeavour Content unterstützte Dokumentarfilm in Spielfilmlänge folgt Balvin, dem „Prince of Reggaeton“ und einem mit dem Latin Grammy ausgezeichneten Künstler, im Vorfeld einer ausverkauften Heimkehrkonzertaufführung 2019 in Medellín, Kolumbien der Weltpremiere des Dokumentarfilms beim Toronto Film Festival am 11. September über die Bell Digital Cinema-Plattform.

“Die weltweite Vertretung meines Landes, meiner Stadt und meiner lateinamerikanischen Kultur ist ein lebenslanges Streben und ich bin so stolz darauf, ein Sohn von Medellín zu sein. Es ist mir eine Ehre, meine Geschichte auf diese schöne Weise erzählen zu können und mit Matthew an diesem Projekt zu arbeiten war eine unglaubliche Erfahrung. Vielen Dank an Amazon, dass Sie dafür gesorgt haben, dass diese Geschichte auf der ganzen Welt gesehen werden kann “, sagte Balvin in einer Erklärung am Montag.

The Boy From Medellin  — from Heineman, the director behind the biopic Private War — is produced by Our Time Projects and SB Projects.

“Filmmaker Matthew Heineman is a master of his craft, and beautifully depicts the perspective of an international music icon. We are thrilled to welcome Matthew back to the Amazon family and to share J Balvin’s story with our global customers,” Javiera Balmaceda, head of international originals in Argentina, Chile and Colombia for Amazon Studios, said in a statement.

Amazon Studios also released Heineman’s City of Ghosts. His other movie credits include Cartel Land and the docuseries The Trade. Heineman is currently in production on a documentary about the Coronavirus crisis and he is set to write and direct Paradise, a narrative adaptation of the true events of the 2018 Paradise Fire, to be distributed by Focus Features.

The Boy From Medellin is produced by Heineman, Juan Camilo Cruz, Myles Estey and Joedan Okun. Executive producers are Scooter Braun, Allison Kaye, Scott Manson, Jennifer McDaniels, Fabio Acosta, José Álvaro Osorio Balvín, Jenna Millman and Juan Diego Villegas.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here